EXPO-Village Shanghai nach Masterplan von HPP Architekten

themenbild
Rechtzeitig vor der Eröffnung der EXPO 2010 haben die Mitarbeiter der Weltausstellung das neue EXPO-Village bezogen. Der Entwurf von HPP Architekten für den Masterplan des neuen, 550.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche umfassenden Quartiers am Ufer des Huangpu-Flusses ging 2006 als Sieger aus einem internationalen Wettbewerb hervor. Auf 44 Hektar entstand in nur dreieinhalb Jahren Planungs- und Bauzeit ein dynamisches Stadtviertel, das nach der EXPO dem privaten Immobiliensektor zugeführt wird.

In einer vielschichtig angelegten Nutzungsstruktur wurden Hotel- und Wohnbauten sowie Einzelhandels-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen realisiert. Modulare Konzepte ermöglichen dabei Wohneinheiten in einer Größe von 30 bis 250 Quadratmetern. Entsprechend den Zielsetzungen der EXPO lag ein besonderes Augenmerk auf nachhaltigem Planen, das bereits bei der ausgewogenen Aufteilung von Freiflächen und bebauten Flächen – insbesondere in hochverdichteten  urbanen Situationen – beginnt. Neben 550.000 Quadratmeter BGF verfügt das EXPO-Village auch über ca. 16 Hektar Parkflächen, die sowohl mit dem umgebenden Landschaftsraum, dem Ufer des Huang Pu, dem städtischen Umfeld als auch mit der geplanten Bebauungsstruktur vernetzt sind. Die einzelnen Baukörper orientieren sich in Nord-Süd-Richtung, um den Hitzeeintrag in die Gebäude durch die bauliche Disposition so gering wie möglich zu halten. Zudem lässt diese Ausrichtung in Verbindung mit der versetzten, linearen Anordnung der Gebäude auch den optimalen Blick auf den Fluss und die Stadt zu.

Anlass für die Masterplanung war die Weltausstellung, in deren Rahmen ein Quartier für die Mitarbeiter und Besucher realisiert wurde. Die Verpflichtung zur Nachhaltigkeit verlangte jedoch nach einem Konzept, das über den Zeitpunkt der EXPO hinaus Bestand hat. Der HPP-Masterplan  ermöglicht die Weiterführung des Quartiers nach der Weltausstellung als neues, dynamisches Viertel, das sich in die bestehende Stadtstruktur Shanghais einfügt. Die Planung der Einzelgebäude berücksichtigt eine maximale Nutzungsflexibilität in Bezug auf die spätere Vermarktung, denn die Gebäudestruktur ist so ausgelegt, dass sie mit wenigen Maßnahmen umgenutzt und damit dem privaten Immobiliensektor zugeführt werden kann. Dies geschieht vor allem durch ein flexibel angelegtes Konstruktionsraster sowie leicht veränderbare Nutzungsstrukturen. Die modulare Planung, der hohe Vorfertigungsgrad der Fassaden, eine massive Bauausführung, die im Vergleich zur überwiegend gläsernen Umgebung den Aufwand für Kühlung und Klimatisierung auf ein notwendiges Maß reduziert, sowie der Einsatz energiesparender technischer Systeme bestimmen den qualitativen Anspruch der Einzelgebäude.

Zurück

Architecture + Interior

themenbild

Kraftwerkhülle von kadawittfeldarchitektur

Das Aachener Büro gewinnt den Wettbewerb für die Fassade und Besucherplattform des Kraftwerks Lausward in Düsseldorf.


themenbild

Zumtobel Group Award 2012

Die diesjährigen Preisträger überzeugen durch ein ganzheitliches Architekturverständnis und die Einbindung der Bevölkerung.


themenbild

World Building of the Year

Beim World Architecture Festival, von build als Medienpartner begleitet, haben die „Cooled Conservatories“ in den Gardens by the Bay, Singapur, die höchste Auszeichnung erhalten.


themenbild

Das World Architecture Festival in Singapur

Das World Architecture Festival präsentiert seine 300 Projekte starke Shortlist für das World Building of the Year. build ist Medienpartner.


themenbild

Wohnhaus in Berlin von J. Mayer H.

Das Büro J. Mayer H. hat ein Apartmenthaus mit geschwungener Lamellenfassade fertiggestellt. Die innere Struktur orientiert sich am klassischen Berliner Wohnhaus.


themenbild

High-rise design for Vancouver by BIG

Danish office BIG has designed a mixed-use tower for downtown Vancouver that rises from a triangular shaped piece of ground to a height of 49 stories.


themenbild

Zweimal J. Mayer H. in Mestia

Nach seinem Flughafen in Mestia, Georgien, im letzten Jahr hat Jürgen Mayer H. dort nun eine Polizeistation und ein Gerichtsgebäude fertiggestellt. 


themenbild

New City Hall in Nieuwegein

Danish architecture office 3XN has completed the new City Hall and cultural center in the Dutch city of Nieuwegein, a few kilometers south of Utrecht.


themenbild

Super Theatre by OMA in Taipei

Construction has started on the OMA-designed Taipei Performing Arts Center in Taipei, Taiwan. The design includes a 1,500-seat theatre and two 800-seat theatres.

themenbild

Plans for new Design Museum

The Design Museum in London will move to the former Commonwealth Institute building in Kensington. Designs for the site are by John Pawson and OMA.

themenbild

Green Solution House by 3XN

Danish practice 3XN has published plans for a conference center and hotel that is designed to strictly follow cradle to cradle-principles and avoid waste.

themenbild

Museumserweiterung in Assen von Erick van Egeraat

Königin Beatrix eröffnet am 16. November Erick van Egeraats Erweiterungsbau für das Drents Museum im niederländischen Assen.

themenbild

World Architecture Festival 2011

Im November präsentiert sich das World Architecture Festival in Barcelona zum vierten Mal als Treffpunkt für Architekten aus der ganzen Welt. build ist Medienpartner.

themenbild

Danish Rock Museum in Roskilde

Offices MVRDV and COBE have won the competition to transform a former concrete factory into the Danish Rock Museum in Roskilde.

themenbild

Venice Cityvision Award in Rom

Der Ideenwettbewerb Venice Citivision hat sich auf die Suche nach Utopien und Zukunftsvisionen für Venedig begeben.

themenbild

Hotel der Campana-Brüder

In Athen haben die brasilianischen Designer Humberto und Fernando Campana mit dem New Hotel ihr erstes Hotelprojekt realisiert.